30 JAHRE: Hartberger Saubermacher feiert Jubiläum

Für eine saubere und nachhaltige Region Hartberg – gemeinsam mehr erreichen! Unter diesem Motto luden Geschäftsführer der Stadtwerke Hartberg Christoph Ehrenhöfer, Bürgermeister Marcus Martschitsch und Saubermacher-Chef Hans Roth zum 30.-jährigen Jubiläum der bewährten Partnerschaft ein.

Hartberg ging im Jahr 1992 als erste Kommune eine Kooperation mit dem Recyclingunternehmen Saubermacher ein. Im Rahmen eines Public Private Partnerships (PPP) vereint die Partnerschaft seither die Stärken einer kommunalen Organisation und der privaten Abfall- und Recyclingwirtschaft. Die Hartberger Saubermacher gehören zu 50 Prozent den Stadtwerken Hartberg und zu 50 Prozent der Saubermacher Dienstleistungs AG.

Öffentliche Aufgaben können unter privatwirtschaftlichen Aspekten noch effizienter erfüllt und ein zusätzliches Dienstleistungsangebot in der Region geschaffen werden. Der Erfolg gibt der Zusammenarbeit Recht: Innerhalb der 30-jährigen Partnerschaft wurde Entsorgungssicherheit in einer hohen Qualität bereitgestellt und die Abfallentsorgungskosten in Hartberg niedrig gehalten.

Der Hartberger Saubermacher steigerte seine Umsätze von ca. 1 Millionen Euro (1992) auf heute ca. 4 Millionen Euro. Auch der Mitarbeiterstand wurde von 10 auf 25 Mitarbeiter:innen erweitert. Der regionale Nahentsorger hat 11 Lastkraftwagen im Fuhrpark und manipuliert rund 27.000 Tonnen Abfall pro Jahr.

In den vergangenen Jahren hat sich das ISO-zertifizierte Unternehmen zum Spezialisten für Gewerbeabfälle entwickelt. Vor allem bei der Entsorgung von Baustellenabfällen, Verpackungen, Altpapier und Kartonagen, Gewerbemüll, Klärschlamm und Küchenabfällen zählt der Hartberger Saubermacher zu den führenden Abfallentsorgungsunternehmen in der Oststeiermark und dem mittleren Burgenland.

Die gesamte Betriebsführung der beiden Biogasanlagen der Biokraft Hartberg wird vom Hartberger Saubermacher durchgeführt. Auch hier gab es eine sehr gute wirtschaftliche Entwicklung seit der Inbetriebnahme im Jahr 2005. In den beiden Anlagen wird eine große Menge von Küchenabfällen, die in der Steiermark und im mittleren Burgenland anfallen, verwertet und Strom damit erzeugt. Mit diesem Strom wird ganzjährig die Kläranlage in Hartberg, ca. 600 Hartberger Haushalte versorgt. Darüber hinaus wird mit diesen Anlagen auch Warmwasser und Heizungswärme für den Ökopark Hartberg produziert.

Bürgermeister Marcus Martschitsch: „Nachhaltigkeit und Regionalität sind uns besonders wichtig. Mit der erfolgreichen Partnerschaft mit Saubermacher erreichen wir moderne Abfallwirtschaft mit optimalem Service für die Hartberger:innen, aber auch regionale Wertschöpfung. Diese ausgezeichnet funktionierende, langfristige Kooperation im Private-Public-Partnership-Modell sichert gleichzeitig Arbeitsplätze in der Region.“

Erweitertes Service garantiert umweltfreundliche Entsorgung

Die steigernde Nachfrage nach den Services der Hartberger Saubermacher führte auch in den vergangenen Jahren zu wichtigen Ausbauschritten am Standort am Ökopark Hartberg. Im letzten Jahr wurde nicht nur das Gewerbemüllzwischenlager, sondern auch ein Lager für gefährliche Abfälle am Gelände neu errichtet. Beim Bau wurde höchstes Augenmerk auf den Brandschutz, die Umwelt und die Sicherheit für Bedienstete gelegt. Darüber hinaus wurden auch zahlreiche Investitionen in den Fuhrpark der Hartberger Saubermacher getätigt. „Damit ist der Hartberger Saubermacher am aktuellen Stand der Technik und für alle zukünftigen Kundenanforderungen gerüstet“, so Christoph Ehrenhöfer, Geschäftsführer der Stadtwerke Hartberg.

Feierliche Eröffnung

Bei der Feier des 30-jährigen Bestehens wurden Standort und Fahrzeuge feierlich gesegnet. Die Ehrengäste konnten beim Eröffnungsfest das Altstoffsammelzentrum besichtigen und erhielten einen Eindruck über das Recyclingzentrum.

Hans Roth, Saubermacher Gründer, ist stolz auf die gemeinsam erreichten Leistungen des Hartberger Saubermachers: „Mit diesem Standort kann man für die Kundinnen und Kunden noch besseren Services bieten. Ein wichtiger Faktor ist die Rohstoffgewinnung durch Recycling. Durch diese Ressourcennutzung wird ein großer ökologischer Beitrag für mehr Klimaschutz geleistet.“

 

Kontakt:
E: hartberger-saubermacher@htb.at
T: +43 3332 63050

Weitere Infos zu Hartberger Saubermacher

30 Jahre Hartberger Saubermacher @Markus Lang-Bichl